Schmierstoffe für Spritzgusswerkzeuge

Artikel vom 10. November 2020
Formmassen (z. Spritzgussverarbeitung und Extrusion)

Die Produktionsverfahren beim Spritzgießen stellen zuweilen hohe Anforderungen an Schmierstoffe, denn die besondere Geometrie mancher Werkstücke kann das Auswerfen aus der Spritzgussmaschine zu einem komplexen Vorgang machen, der mehrere Entformungsrichtungen bzw. -teilvorgänge erfordert. In den technisch anspruchsvollen Werkzeugen müssen dann verschiedene bewegte Einbauteile wie Führungselemente, Schieber, drehende Kerne, Auswerferbolzen und -stifte trotz hoher Temperaturen möglichst verschleißarm arbeiten. Um dabei hohe Taktzahlen zu ermöglichen und die hochpreisigen Werkzeuge zu schonen, sind speziell auf diese Anforderungen abgestimmte Schmierstoffe unerlässlich. Chemie-Technik bietet mit »Elkalub GLS 563« ein auf PFPE (Perfluorpolyether) aufbauendes Hochleistungsfett für Temperaturen bis zu 250 °C. Es ist mit sämtlichen herkömmlichen Dichtungsmaterialien außer fluorierten Dichtmaterialien (FKM) verträglich. Unternehmensangaben zufolge verfügt dieses Hochleistungsfett im laufenden Betrieb bei hohen Temperaturen über eine sehr gute Schmierwirkung sowie eine sehr gute Haftung an der Reibstelle. Es lässt sich gleichmäßig und dünnschichtig an den zu schmierenden Reibstellen auftragen. Um eine bestmögliche Benetzung der Oberflächen sicherzustellen, empfiehlt sich eine gründliche Vorreinigung. Hierfür hat das Unternehmen das ebenfalls auf PFPE basierende Reinigungsmittel »Elkalub LFC 500« entwickelt. Weitere Vorteile des neuen Hochleistungsfetts betreffen lange Serviceintervalle durch einen geringen Verschleiß, die hohe Lebensdauer der Werkzeuge sowie die Kontaminationssicherheit der Bauteile auch bei hohen Werkzeugtemperaturen.

Teilen
PDF-Download
Weiterempfehlen
Drucken
Anzeige Hersteller aus dieser Kategorie